Nav Ansichtssuche

Navigation

Suchen

21.10.2021 um 10:22 Uhr

Umgestürzter Baum
Einsatzbericht anzeigen

21.10.2021 um 08:56 Uhr

Umgestürzter Baum
Einsatzbericht anzeigen

21.10.2021 um 07:56 Uhr

Baum in Stromleitung
Einsatzbericht anzeigen
 

eiko_icon Explosion

Brandeinsatz > Wohngebäude
Zugriffe 240
Einsatzort Details

Eisenberg / Goethestraße
Datum 30.09.2021
Alarmierungszeit 20:41 Uhr
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger
eingesetzte Kräfte

Kerzenheim
    Winnweiler
      Rockenhausen
        Eisenberg
        Kirchheimbolanden
          Göllheim
            Rosenthal
              Ramsen
                Fahrzeugaufgebot   Löschgruppenfahrzeug  Drehleiter mit Korb  Tanklöschfahrzeug

                Einsatzbericht

                Explosion in Mehrfamilienhaus

                Der Übungsdienst der Feuerwehr Eisenberg wurde am gestrigen Abend durch einen Knall in der Nachbarschaft vorzeitig beendet. Nach wenigen Sekunden wurden die Wehren der Verbandsgemeinde zu einer Explosion in einem Mehrfamilienhaus unweit des Gerätehauses alarmiert. Da sich das Meldebild vor Ort bereits auf den ersten Blick bestätigte kam es umgehend zu einer Alarmstufenerhöhung, sodass auch Einheiten aus dem gesamten Donnersbergkreis zur Unterstützung anrückten.

                Bei Eintreffen an der Einsatzstelle hatten die Kräfte gleich mehrere Aufgaben abzuarbeiten. Einerseits galt es, die betroffene Wohnung nach Personen abzusuchen und die noch in Brand stehende Einrichtung abzulöschen, zum anderen mussten die primär nicht betroffenen Parteien aus dem Haus evakuiert und betreut werden, ehe die Sanitätseinheiten des Kreises diese Aufgabe übernehmen konnten. Unter den knapp 30 Betroffenen befanden sich eine schwer- sowie zwei leichtverletzte Personen, welche mit dem Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser transportiert wurden. Mehrere Bewohner mit leichter Rauchgasvergiftung konnten auf einem Sammelplatz vor Ort behandelt werden. Nach Einsatzende meldeten sich zwei weitere Betroffene im Feuerwehrgerätehaus mit Symptomen einer Rauchgasvergiftung, eine wurde vorsorglich im Krankenhaus vorgestellt.

                Durch den schnellen und koordinierten Einsatz aller Einheiten konnte auch diese große Schadenslage zügig abgearbeitet werden, wir bedanken uns bei allen mitwirkenden Kräften für die gute Zusammenarbeit. Warum es zu der Explosion kam ist derzeit Gegenstand polizeilicher Ermittlungen, aktuell vermutet die Polizei einen defekten Akku als Ursache. Für den Aufbau eines Bereitstellungsplatzes musste die Konrad-Adenauer-Straße mehrere Stunden gesperrt werden, wir danken für Ihr Verständnis.

                 

                Zusätzliche Informationen